6 Dinge, die Sie als Unternehmer über Diamantbohrkronen wissen sollten

Heute gibt es einen wertvollen Beitrag für Unternehmer die besonders qualitativ hochwertig arbeiten wollen. Der Beitrag wird Sie in einigen Umdenken lassen und Sie werden Diamantbohrkronen lieben lernen.

1. Auf welchen Materialien kann ich meine Diamantbohrkronen verwenden?

 

Diamantbohrkronen eignen sich hervorragend zum Bohren von Löchern durch solche harten Materialien:

  • Glas, Seeglas, Strandglas, Fusionsglas, Fusionsglas
  • Stein, Edelsteine, Stein, Stein, Kieselsteine
  • Keramik, Porzellan, Fliesen, glasierte Keramik, Teller
  • Muschel, Geweih, Knochen, fossil
  • Sehr hartes Holz

Für die Schmuckherstellung und Präzisionsbohrungen in Edelstein empfehlen wir die Verwendung der kleinen Diamantbohrer, die ein massives, flaches Ende oder eine Spitze haben. Diese sind in Größen ab 0,75 mm erhältlich.

Für das Bohren von Löchern in Platten, Glas, Fusionsglas und Seeglas empfehlen wir die Verwendung eines kleinen Diamantbohrers. Diese sind in Größen ab 1mm erhältlich.

Verwenden Sie KEINE Diamantbohrer auf Metall, Weichholz, Gips oder weichem Kunststoff. Diese Materialien sind zu weich und führen dazu, dass sich die Diamanten auf Ihrem Bohrer verstopfen. Beim Bohren von Löchern in Weichmetallen, Kunststoffen und Holz verwenden Sie Schnellstahlbohrer (HSS) und beim Bohren von Löchern in Hartmetallen verwenden Sie Hartmetallbohrer.

Diamant ist das härteste Material und somit kann alles andere damit geschnitten oder gebohrt werden. Wenn Sie durch sehr harte Materialien wie Saphir schneiden oder bohren, dann denken Sie daran, dass Sie viel Geduld und vielleicht mehr Bohrer benötigen, als wenn Sie ein Loch durch Glas oder Opal bohren würden.

2. Was sind Diamant-Kernbohrer?

 

Wie bei allen Diamantbohrern sollten Sie Wasser als Schmiermittel und Kühlmittel verwenden. Da es hohl ist, fließt das Wasser während des Bohrens innerhalb und um den inneren Kern dieser Bohrer nach oben, was dazu beiträgt, den Bohrer kühl zu halten und den Schmutz zu entfernen. Dies sind die besten Bohrer für Gestein.

Diamant-Kernbohrer sind in den Größen 1mm – 3mm und 3,5mm – 60mm und größer erhältlich.

Sie sind auch in einer Reihe mit einem 2,35 mm Schaft erhältlich.Beim Bohren wirbelt das Wasser im Inneren des Kerns umher. Dies trägt dazu bei, die Lebensdauer Ihres Bohrers zu verlängern und verhindert, dass das zu bohrende Material bricht oder zerbricht.

Kleine Diamantbohrkronen oder kleine Diamantbohrkronen – Welche sollte ich verwenden?

Kleine Diamantbohrkronen haben ein massives Ende und damit eine größere Oberfläche, so dass sie länger halten als die kleinen Diamantbohrkronen, aber länger dauern können, um ein Loch zu bohren. Sie sind robuster und daher ideal für sehr harte, dichte Seeglasscheiben, sehr harten Stein, Edelstein, Edelsteine, Edelsteine, Hartschale, Knochen und Geweih.

Kleine Diamant-Kernbohrer bohren ein Loch schneller als die kleinen Diamantbohrer, halten aber nicht so lange, da sie eine kleinere Oberfläche haben. Diese Bohrer sind ideal für Glas, Seeglas, Kieselsteine, Stein, Schiefer, Keramik, Platten und Schalen.

Wenn Sie ein regelmäßiger Benutzer von Diamantbohrern sind, lohnt es sich, eine Kombination aus kleinen Diamantbohrern und kleinen Diamantbohrern in Ihrem Werkzeugkasten zu haben, da Sie manchmal nicht wissen, ob Sie ein sehr zähes Material haben, bis Sie mit dem Bohren beginnen!

Trümmer, die im Kern stecken geblieben sind?

Das Bohren in einer Auf- und Abbewegung ermöglicht es, dass Wasser im Inneren des Kerns des Bohrers umherwirbelt und wiederum Platz für das Herausfallen des Schmutzes schafft.

Wenn Sie jedoch bereits Trümmer im Kern stecken haben und ihn entfernen müssen, können Sie ein paar dieser Dinge ausprobieren:

Bohren Sie Ihr nächstes Stück Material und das löst es in der Regel.

Verwenden Sie eine Drahtbürste, um den hartnäckigen Kern zu entfernen.

Jeder Kernbohrer ab einer Größe von 3 mm hat entweder ein Loch in der Seite oder ist durch den Bohrer hindurch hohl. Drücken Sie einen Stift durch das Loch oder das Ende, um zu versuchen, den Kern zu entfernen.

Wasser ist ideal für die Verwendung als Schmiermittel beim Bohren. Es gibt ölbasierte Schmierstoffe, aber es ist nicht notwendig, auf Kosten des Kaufs zu gehen, wir haben viele im Laufe der Jahre getestet und getestet und Wasser ist immer noch der Gewinner!

Sie bohren einen Teil des Weges in Ihr Material, wollen aber nicht ganz durchgehen?

Dies wird als Sackloch bezeichnet.

Wenn Sie etwas wie einen Schiefer- oder Steinkerzenhalter herstellen möchten, müssen Sie einen Diamant-Kernbohrer verwenden und nur teilweise durch Ihr Material bohren, anstatt ein Loch zu machen. Dies wird als ‘Blind Hole’ bezeichnet.

Wenn Sie ein Objekt wie eine Perle oder einen Edelstein in Ihr Material einführen möchten und möchten, dass die Perle bündig im Stein sitzt, dann ist es besser, eine Diamant-Kernbohrmaschine zu verwenden, die etwas kleiner im Durchmesser ist als das Loch, das Sie machen möchten. Sie können dann die Kanten mit einem Diamantgrat abschleifen, so dass Ihre Perle bündig im Loch sitzt.

Flaschenhals-Diamantbohrmaschinen mit einem 2,35 mm Schaft (3/32″)

Normalerweise ist der Schaft (das Ende, das in Ihren Bohrer eindringt) bei größeren Kernbohrern (4 mm und höher) zu groß, um in ein Hobby-Rotationswerkzeug wie ein Dremel zu passen. Das bedeutet, dass man eine große, schwerhändige normale Haushaltsbohrmaschine verwenden muss. Die Diamant-Kernbohrer mit festem Hals, wie unten zu sehen ist, sind jedoch größere Kernbohrer, jedoch mit einem Schaft, der in Ihren Pendelbohrer, Dremel- oder Foredom-Bohrer passt.

 

3. Worin besteht der Unterschied zwischen gesinterten und galvanisch beschichteten oder beschichteten Diamantbohrern und -graten?

 

Galvanisch beschichtete oder beschichtete Diamanten werden mit dem Bohrer mit Nickel in einer einzigen Schicht verbunden, und obwohl sie nicht so lange halten, wie gesintert, sind sie eine kostengünstigere Alternative.

Gesinterter Diamant wurde bei sehr hohen Temperaturen mit der Matrix verbunden und weist daher mehrere Diamantschichten auf, die durch Abrichten oder Reinigen mit einem Aluminiumoxidstein dazu beitragen, die Lebensdauer Ihres Bohrers oder Grats zu erhalten und jedes Mal eine neue Schicht Diamanten freizulegen.

Galvanisch beschichtete oder beschichtete Diamantbohrkronen, wie sie gemeinhin genannt werden, sagen uns, dass die Diamanten in einer einzigen Schicht auf den Stahlschaft aufgetragen werden, so dass, sobald diese Schicht abgenutzt ist, der Bohrer ersetzt werden muss. Dies ist die wirtschaftlichste und beliebteste Art von Bohrern.

Gesinterte Diamant-Kernbohrer und gesinterte Grate haben mehrere Diamantschichten und halten daher sehr lange, sind aber auch teurer als beschichtete Diamantbohrkronen.

Gesinterte Diamantbohrkronen müssen vor dem Gebrauch und nach jedem Gebrauch mit einem Aluminiumoxidstein gereinigt oder bearbeitet werden, wodurch jedes Mal eine neue Diamantschicht sichtbar wird.

Gesinterte Kernbohrer sind bei Steinmetzen beliebt, und gesinterte Bohrer bei Bildhauern, Glasgraveuren und Steinbildhauern.

4. Wie lange hält mein Spiralbohrer? Wie viele Löcher wird ein Bohrer machen?

 

Die Lebensdauer Ihrer Diamantbohrkronen hängt von vielen Faktoren ab: Geschwindigkeit, Schmiermittel, Druck und die Dichte des verwendeten Materials.

Leider ist dies eine Art “How-Long-Is-A-Piece-Of-String”-Frage, da wir keine Möglichkeit haben zu wissen, aus welchen Komponenten sich Ihr Material zusammensetzt.

Wenn Sie zum Beispiel durch Seeglas bohren, können diese Tausende von Jahren alt sein und wir kennen die Quelle des Glases nicht. Allerdings haben einige von ihnen mehr als 250 Löcher in Seeglas mit nur einem Stück erreicht!

Das Gleiche gilt für das Bohren von Löchern in Porzellanplatten, wir können schätzen, dass Sie vielleicht 15 Löcher mit einem Bohrer bohren können, vielleicht mehr, aber es ist schwierig, die Antwort wirklich zu kennen.

Werfen Sie einen Blick auf eine Grafik der Mohs Mineral Scale of Hardness, um die Vergleiche zwischen verschiedenen Materialien zu sehen. Beachten Sie, dass das Bohren durch harte Edelsteine lange dauern kann, seien Sie geduldig, Sie werden es am Ende schaffen.

Wenn Sie durch Kieselsteine bohren, können sie oft aus verschiedenen Mineralien bestehen und einige Kieselsteine haben Feuerstein- oder Quarzflecken in sich. Diese werden unglaublich hart zu durchbohren sein, so dass Sie bei der Auswahl Ihrer Strandkiesel versuchen sollten, Steine ohne weiße oder gesprenkelte Stücke zu finden. Mehr zum Bohren durch

Kieselsteine finden Sie in unserem Artikel’How To Drill Pebbles’.

Um die maximale Lebensdauer Ihres Bohrers zu erreichen und um zu verhindern, dass Ihr Material reißt, achten Sie darauf, dass Sie wenig bis gar keinen Druck ausüben, die Drehzahl auf die langsamste Einstellung Ihres Bohrers einstellen und Ihr Material und Ihren Bohrer immer mit viel Wasser kühl halten.

5. Wie befestige ich Diamantbohrkronen an meinem Bohrer? Werden sie in meinen Bohrer passen?

 

Sehr kleine Diamantbohrkronen in den Größen zwischen 0,75 mm und 3 mm passen nicht in einen Drehbohrer oder Heimwerkerbohrer, ohne die entsprechende Spannzange oder das entsprechende Spannfutter zur Aufnahme.

Dremel macht ein paar Aufsätze, die an Ihrem Bohrer befestigt werden: Das Dremel Spannzangenmutternset und das Dremel Multi Chuck.

Ein Set wie das Diamantbohrerset für Ihr Dremel-Werkzeug beinhaltet das Dremel-Mehrfutter sowie zwei kleine Diamantbohrer und zwei kleine Kernbohrer – das lohnt sich, wenn Sie gerade erst anfangen und beide Arten von Diamantbohrern testen wollen.

Etwa die Hälfte des Diamantbohrerschaftes sollte sich in Ihrem Bohrer befinden, wobei die Hälfte des Arbeitsendes Ihres Bohrers freigelegt bleibt.

Flaschenhals-Diamantbohrmaschinen, wie im obigen Abschnitt “Was sind Diamantbohrmaschinen” erwähnt, haben einen Schaft von 2,35 mm und eignen sich daher zur Verwendung in Ihrem Dremel-Bohrer, wenn Sie eine Spannzange oder ein Mehrfachfutter haben, mit dem Sie sie halten können. Diese sind bei kaltarbeitenden Glaskünstlern sehr beliebt.

 

6. Probleme mit Überhitzung, Geschwindigkeit, Druck oder Diamanten im Anmarsch?

 

Wenn du brennende Gerüche riechst, verschwinde! Entweder ist deine Geschwindigkeit zu hoch oder der Druck, den du ausübst, zu hoch. Dein Bohrer sollte sich nie heiß anfühlen, nicht einmal warm.

Beginnen Sie Ihre Drehzahl mit der niedrigsten Drehzahleinstellung Ihres Bohrers. Beginnen Sie langsam und erhöhen Sie sich, während der Bohrer durch Ihr Material läuft. Halten Sie jedoch idealerweise eine konstant niedrige Geschwindigkeit ein.

Wenn die Geschwindigkeit zu hoch ist, führt dies zu einer Überhitzung des Spiralbohrers und zum Riss Ihres Materials. Außerdem wird der Bohrer schneller stumpf, was die Lebensdauer des Bohrers verkürzt.

Wenn die Diamanten absplittern oder vom Schaft fallen, liegt es wahrscheinlich an zu viel Druck – lassen Sie den Bohrer die Arbeit machen und wenden Sie sehr wenig Druck an.

Spüre deinen Weg durch dein Material. Im Zweifelsfall üben Sie an einem Glasschrott oder einem Gartenkiesel, bis Sie sich an die Technik gewöhnt haben.

Die allgemeine Regel ist, je kleiner der Durchmesser Ihres Bohrers, desto schneller können Sie die Bohrgeschwindigkeit nutzen. Je härter Ihr Material ist, desto geringer ist die Bohrgeschwindigkeit, die Sie verwenden sollten.

Denkt daran:

  • Langsamste Geschwindigkeit
  • Kühlmittel
  • Minimaler Druck

Wenn der Bohrer einrastet, wird zu viel Druck ausgeübt.  Die Schäfte sind aus gehärtetem Stahl gefertigt und brechen oder brechen nur unter zu hohem Druck.

Ein heißer Tipp für Diamantbohrkronen sind MDW – Märkische Diamantwerkzeuge 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *